Winterbohnenkraut (Satureja montana) 

Winterbohnenkraut oder Bergbohnenkraut ist im Gegensatz zu dem üblichen einjährigen Sommerbohnenkraut winterhart. Im Aroma und den Verwendungsmöglichkeiten unterscheiden sie sich nicht. Bohnenkraut passt mit seinem würzig-bitteren Geschmack zu vielen Fleischgerichten und, wie der Name schon andeutet, zu Schalenfrüchten. Diese werden mit Hilfe des Bohnenkrautes besser verdaut. Das Bohnenkraut bildet kleine in die Breite wachsende Büsche von 20 bis 40 cm Höhe. Die schmalen Blättchen sind etwas zäh. Sie lassen sich gut für einen Wintervorrat des schmackhaften Gewürzes in Sträußchen trocknen. Von August bis September bildet das Winterbohnen kleine weiße oder lila Blüten aus, die von zahlreichen Schmetterlingen und Bienen besucht werden. Diese Staude sollte im heimischen Küchen- und Kräutergarten nicht fehlen. Der Standort sollte warm und sonnig sein, der Boden kalkhaltig, durchlässig und eher nährstoffarm. Pflanzenteile, die in kalten Wintern zurückgefroren sind, kann man im Frühjahr abschneiden. Die Pflanze treibt zuverlässig wieder aus.    

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

20-40 cm

40-50 cm

Sonnig 

trocken

Juli-Sept

Weiß, violett

 Hummeln,Bienen,Schmetterlinge  

 

Zitronenbohnenkraut (Satureja montana citriodora) 

Eine spezielle Variante ist das Zitronenbohnenkraut. Das Aroma ähnelt dem Zitronenthymian. Die späte Blüte der Staude freut viele Insekten im Garten. Das Zitronenbohnenkraut ist eine hübsche Pflanze, die man nicht nur in das Kräuterbeet, sondern auch gut in Kübel pflanzen kann.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

20 cm

30-40cm

Sonnig 

trocken

Juli-Sept

Weiß, violett

 Hummeln, Bienen

<< vorige     nächste >>