Staudenwicke (Lathyrus latifolius) 


 Staudenwicken passen wunderschön in Bauergärten. Sie klettern in Hecken, Zäune oder an Rankgittern empor und blühen den ganzen Sommer hindurch. Anders als die einjährigen Wickensorten duften sie leider nicht. Doch dafür kommen sie zuverlässig jedes Jahr wieder und man muss sich nicht jedes Mal die Arbeit machen, sie neu auszusäen. 


Genau wie die einjährigen Sorten sind sie aber leicht giftig. Deshalb sollte man keine von beiden in Gärten mit Kindern oder anderen gefährdeten Personen pflanzen. Allen anderen Gärtnern kann man diese pflegeleichte Pflanze nur empfehlen, wenn es etwa darum geht einen Maschendrahtzaun zu beranken.  

Staudenwicken können 200 bis 300 cm weit wachsen und bilden viele belaubte Ranken, an denen dann die hübschen Blüten und später die Schoten erscheinen.  Die Staudenwicke braucht einen sonnigen bis halbschattigen Standort, normale Bodenfeuchte und eher nährstoffarmen Boden.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

     

200 cm

rankt

Sonnig/ halbschattig

normal

Juli-Sept

Weiß, rosa, lila

    

<< vorige      nächste >>