Ysop (Hyssopus officinalis) 




  

  Ysop gilt als Heilkraut und auch in der Küche kann er als Würzkraut Verwendung finden. Für den Garten gehört er zu den noch wenig bekannten Schätzchen. Ysop ist vielfältig einsetzbar, pflegeleicht, eine wertvolle Pflanze für Insekten, bereichert den Garten um ein weiteres Dufterlebnis und sieht auch noch hübsch aus. Kurzum – Ysop ist eigentlich ein „Muss“ in jedem Stauden- oder Kräutergarten. Darüber hinaus ist Ysop auch eine Ideale Staude für den Gartenneuling.  Er wächst rasch, blüht meist schon im ersten Jahr und stellt keine hohen Ansprüche. Ysop wächst im Laufe eines Jahres zu einem kleinen Busch von 40-60 cm Höhe. Ab Ende Juni wachsen die Ähren mit den Blüten  empor, die dann bis in den September hinein blau, oder auch weiß oder rosa blühen. In dieser Zeit sieht man den Ysop ständig umlagert von vielen  Bienen und Hummeln. Ysop sieht im Staudenbeet gut aus, er eignet sich auch für die Bepflanzung von  Kübeln.  Man kann ihn jedoch auch als kleine Hecke um das Kräuterbeet pflanzen oder als Umrandung für Staudenbeete. Gerade in Anbetracht des vielerorts um sich greifenden Kahlfraßes der Buchsbaumhecken, bietet sich hier eine Alternative. Ysop macht sich auch gut als Rosenbegleiter, da er ähnlich wie Lavendel durch sein Aroma Schädlinge fernhält. Ysop sollte man in sonnigen Lagen pflanzen, der Boden sollte nicht zu feucht sein und gelegentlich sollte man Kalk und Kompost zugeben.  Die letztjährigen Zweige und Stängel sollte man nach dem Winter zurückschneiden.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

 Insekten

Ca. 60 cm

30 cm

Sonnig 

normal

Juni-Sept.

Blau, weiß, rosa

  Bienen, Hummeln

<< vorige      nächste >>