Echter Alant (Inula Helenium) 

 Alant war schon in der Antike eine begehrte Heilpflanze. Früher war er häufig in Bauergärten zu finden. In letzter Zeit haben zum Glück auch moderne Gartenbesitzer den Alant wiederentdeckt. Die Staude eignet sich besonders für naturnahe Pflanzungen. In der Natur findet man ihn häufig am Rand von Gewässern. Er kommt aber auch mit trockeneren Böden zurecht.

 Alant eignet sich gut, um unschöne Ecken des Gartens zu kaschieren. Zäune, Regentonnen oder Teichfilter verschwinden hinter den großen Blättern, der bis zu 200 cm hoch wachsenden Pflanze. Der Standort sollte jedoch so gewählt sein, dass der Alant viel Sonne abbekommt. Dann wächst er kräftig und bildet eine bis zu 50 cm lange Wurzel aus. Seine an die 10 cm großen gelben Blüten erscheinen reichlich im Juli und August. Sie sind unglaublich attraktiv für Insekten, so dass man einen ständigen Flugverkehr von und zu den Blüten beobachten kann.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

 Insekten

120-180cm

50cm und mehr

 Sonnig

 Normal/ feucht

Juli-Aug.

gelb

 Bienen, Wildbienen

<< vorige      nächste >>  

<< vorige  Kräuter  nächste >>