Flockenblume (Centaurea) 

 Zu den Flockenblumen, die häufig auch als Kornblumen bezeichnet werden, gehören viele verschiedene Arten. Eine Menge davon sind nur ein oder zweijährig, etliche jedoch auch ausdauernd und winterhart. Die mehrjährigen Arten erfreuen sich zu Recht zunehmender Beliebtheit im Staudengarten, da sie lange reich und vielfältig blühen, pflegeleicht sind und eine wichtige Nahrungsquelle für die Insektenwelt darstellen. Für eine sehr formal gehaltene Staudenrabatte sind sie eher nicht die optimalen Bewohner, weil sie ein wenig „wild“ daherkommen. Aber in Bauerngärten, in naturnahen Pflanzungen, als bunte Randbepflanzungen sind sie auch für den Gartenneuling eine Bereicherung. Sie verlangen wenig Pflege und stellen keine großen Ansprüche. Optimal ist in Platz im wandernden Schatten in mäßig feuchtem Gartenboden.

Riesenblütige Flockenblume (Centaurea macrocephala)

Eine der größeren Vertreterinnen der Flockenblumen, die man allerdings nur selten in Gärten wiederfindet. Mit einer Höhe von bis zu 120cm benötigt sie einigen Platz.  Vor einer Hecke oder dunkleren Gehölzen kommen ihre sattgelben Blüten besonders schön zur Geltung. Die Blüten erscheinen im Juni und Juli und werden tatsächlich groß wie Hühnereier. Besonders Schwebfliegen werden von ihnen angezogen. Sie sind auch als Schnittblumen geeignet.   

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

120 cm

Ca 80 cm

Sonnig - halbschattig

Normal

Juni/Juli

gelb

Schwebfliegen  

 

Blaue Bergflockenblume (Centaurea montana)

Die Bergflockenblume war schon in Urgroßmutters Garten zu finden. Die Kultivierung dieser Staude hat aus guten Gründen eine lange Tradition.  Sie ist pflegeleicht und unkompliziert. Winterhart, ja sogar wintergrün. Sie blüht als eine der ersten Stauden im Garten und ihre  Blüten erleuchten im buchstäblichen „kornblumenblau“.  Als Standort kommt jeder nicht ganz feuchte Platz  in Frage. 

Sonne, Halbschatten, Schatten – die Bergflockenblume kommt mit fast allen Lichtverhältnissen zurecht. Sie blüht von Mai bis Juli. Wenn man die Samenstände herausschneidet, gibt es sogar eine reiche zweite Blüte im Herbst. Mit einer Höhe von 30-50 cm und einer ebensolchen Breite findet sie leicht einen Platz im Beet. Sie verbreitet sich langsam durch Wurzelausläufer, so dass man die Pflanze von Zeit zu Zeit teilen sollte.

Die Bergflockenblume gibt es auch in reinweiß

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

30-50 cm

40 cm

Sonnig - halbschattig

Normal

Mai-Jul, Sept.-Okt.

blau

 Falter,  

Bienen, Hummeln  

 

Weiße Flockenblume, goldlackblättrige Flockenblume (Centaurea cheiranthifolia)

Die weiße Flockenblume ist eine der weniger bekannten Vertreterinnen aus der Gruppe. Ihre lange Blütezeit reicht vom späten Frühjahr bis in den Sommer. Sie lässt sich hervorragend mit anderen Stauden kombinieren. Auch für den „weißen Garten“ ist sie – nicht zuletzt wegen ihres Laubes – ein Schmuckstück. Sie gehört ebenso in naturnahe Gärten, denn sie ist eine beliebte Bienenpflanze.  Die getrockneten Samenstände sehen noch im Winter attraktiv aus.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

40-70cm

40 cm

Sonnig - halbschattig

Normal

Mai-Jul, 

weiß

 Falter,  

Bienen, Hummeln  

 

Schwarze Flockenblume (Centaurea nigra)

Die „schwarze“ Flockenblume blüht nicht etwa schwarz, sondern in einem hellen Lila. Den Namen hat sie wegen der schwarzbraunen Hüllblätter. Sie blüht reich und lange; und ihre Blüten ähneln ein wenig denen von Disteln. Sie sind absoluter Anziehungspunkt für Tagfalter. Mit ihrem buschigen, reich verzweigten Wuchs passt sie hervorragend in naturnahe Gärten und ist ein Muss für Wildstaudenpflanzungen.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

40-50 cm

50 cm

Sonnig - halbschattig

Normal

Juni-Sept. 

lila

 Falter,  

Bienen, Hummeln  

 

 Rote Flockenblume (Centaurea atropurpurea)

 Diese Vertreterin findet man noch vergleichsweise selten in den Gärten, obwohl sie eine besonders schöne, tiefrote  Blüte besitzt und wie die anderen Flockenblume ein Magnet für Insekten, insbesondere Tagfalter, ist.  Sie ist ebenso für den Halbschatten geeignet und in der Kultur anspruchslos, sowie völlig winterfest. Allerdings benötigt sie mit einer Höhe von bis zu 120 cm und einer Breite von bis zu einem Meter einigen Raum. 

  

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

40-50 cm

50 cm

Sonnig - halbschattig

Normal

Juni-Sept. 

lila

 Falter,  

Bienen, Hummeln  

gelbe Flockenblume (Centaurea cineraria)

Was diese Pflanze so interessant macht, sind nicht ihre kleinen hübschen gelben Blütenponpons, sondern das silbrig weiße Laub. Damit eignet sie sich besonders gut, blühende Stauden zu inszenieren oder im Staudenbeet interessante Akzente zu setzen. Auch für Kübel und Pflanzsteine taugt diese Staude. Sie steht am liebsten in der Sonne, toleriert aber auch Halbschatten. Sie benötigt wenig Wasser, braucht aber einen gut durchlässigen Boden. Die Zweige der Centaurea cineraria verholzen und benötigen gelegentlich einen Schnitt, damit sie sich nicht zu weit nach außen verzweigt und kompakt bleibt. Mit einer Höhe von bis zu ca. 50 cm ist sie vielfältig einsetzbar und kann einen mediterranen Garten ebenso schmücken, wie ein Staudenbeet interessant und abwechslungsreich machen.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

40-60cm

   

 50cm

 Sonne

Normal/ trocken

August/ Sept.

Gelb, Blattschmuck

    

  << vorige      nächste>>