Jakobsleiter (Polemonium caeruleum) 


Recht früh im Gartenjahr erfreut uns die Jakobsleiter mit ihren blauen oder auch weißen Blüten. Diese Pflanze wurde schon im Mittelalter in Burggärten kultiviert und bezaubert bis heute den Gärtner mit ihrem nostalgischen Charme. Die fein gegliederten Blätter, die der Pflanze den Namen geben, bilden eine ca. 20 bis 30 cm hohe Blattrosette, aus der sich dann die bis zu 80 cm hohen Blütenstiele erheben. An deren Ende bilden sich Kränze von Einzelblüten. Wunderschön ist hier der Kontrast zwischen dem intensiven Blau der Blütenblätter und den goldgelben Staubgefäßen.

 Die weißen Blüten wirken romantisch und sind eine Bereicherung jedes weißen Gartens. Die Blüte dauert von Ende Mai bis in den Juli. Ein Rückschnitt der verblühten Stiele fördert eine zweite Blüte im Spätsommer und verhindert Selbstaussaat. Die Jakobsleiter kann sonnig bis halbschattig stehen und benötigt einen eher feuchten, nährstoffreichen Boden. In der Natur ist sie  stark gefährdet, dabei gilt sie als Anziehungspunkt für Schmetterlinge und andere Insekten. Es gibt also viele gute Gründe die Jakobsleiter in den Garten zu holen.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

 Insekten

Bis 80 cm

30-40cm

Sonnig, halbschattig

feucht

Juni-Juli

Weiß,  blau

 Bienen , Hummeln,   Schmetterlinge


<< vorige      nächste >>