Lichtnelken (Lychnis)

 

Brennende Liebe (Lychnis chalcedonica)

Der Name bezieht sich auf die leuchtend rote Farbe der Blüten. Wer ein stattliches Exemplar dieser Lichtnelke in seinem Garten hat, wird sie mit Sicherheit lieben. Denn die Staude ist ein sehr schöner, leuchtender Sommerblüher, stellt keine großen Ansprüche an Licht und Boden und ist resistent gegen die allgegenwärtigen Schnecken. Doch wie in vielen Liebesbeziehungen spielt die Zeit auch hier manchmal eine Rolle.  

So kann es schon einmal eine Weile dauern, bis es mit der brennenden Liebe richtig gut läuft. Im ersten Jahr wirkt sie bisweilen etwas kümmerlich.  Mitunter wachsen nur ein oder zwei dünne Blütentriebe, an denen sich bestenfalls 1€-Stück große Blütenköpfe abmühen. Nach der Blüte welken, dann auch noch diese Stielchen vor sich hin und man ist versucht, die Pflanze frustriert zu entsorgen. Doch wenn man 

ihr etwas Zeit gibt, wird man feststellen, dass sie  von unten her beginnt sich solide aufzubauen und zusehends stärker und kräftiger wird. In den Folgejahren wird sich dann eine stabile Staude präsentieren mit 60 bis 70 cm hohen Stielen, an denen im Juni und Juli große Blütenschirme leuchten.  Nicht ohne Grund standen diese Pflanzen schon in Omas Bauerngarten. Wem das Signalrot der brennenden Liebe zu extrem ist, der findet vielleicht Gefallen an der etwas sanfteren lachs-roten Variante oder an der „weißen Liebe“. Alle  lassen sich hervorragend mit anderen Stauden kombinieren und ergeben auch schöne Schnittblumen. Ein Rückschnitt nach der Blüte verhindert die Samenbildung und fördert eine zweite Blüte im Spätsommer.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

     

70-80cm

50-60cm

Sonnig , halbschattig

  normal

Juni-Juli

Rot, lachs, weiß

     

    

Vexiernelke (Lychnis coronaria)

Die Vexiernelke wirkt etwas bizarr. Aus einer silbrigen Blattrosette wachsen Zweige nach oben, die durch Höhe, Form und Farbe auffallen. Später zeigen sich dann die samtig roten   rein weißen oder weiß-rosanen zwei bis drei cm großen Blüten. Die Blüte dauert von Juli bis August. Sie sollten 

zurückgeschnitten werden, bevor die Samen reif sind, da sie sich sonst leicht selbst aussäen.  Die Stauden sind nicht sehr langlebig, meist halten sie sich nur für etwa drei Jahre. Allerdings erhält sich die Art durch die Selbstaussaat. Daher eignet sie sich auch besser für naturnahe Gärten, mediterrane Gärten oder Randbegrünung  von Kiesflächen als für ein streng gestaltetes Staudenbeet. Sie wächst am liebsten an vollsonnigen Stellen, in trockenem nährstoffarmem Boden, kommt aber auch mit schattigeren Bereichen und feuchteren Böden zurecht. Ihre Blüten sind Anziehungspunkte für Schmetterlinge.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

 Insekten

50-80 cm

50-60cm

Sonnig , halbschattig

  Trocken, normal

Juni-Juli

Samtrot, weiß

 Schmetterlinge

    

Kuckuckslichtnelke (Lychnis flos-cuculi) 

Die Kuckuckslichtnelke hat nicht nur einen hübschen Namen, sondern sieht auch hübsch aus. Die kleine Staude zeigt uns schon im Frühjahr an etwa 30 cm hohen Stängeln einen Kranz von rosa oder weißen Blüten. Die Blütezeit dauert bis Juli. Meist erfolgt noch eine zweite Blüte im Spätsommer. Die Kuckuckslichtnelke schätzt einen feuchten, nährstoffreichen Boden und einen sonnigen bis halbschattigen Platz. Ideal ist beispielweise der Teichrand. Kuckuckslichtnelken plant man am besten für kleine Flächenpflanzungen ein. Sie bilden Ausläufer und formen nach einer Weile an einem geeigneten Standort kleine bodendeckende Herden.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

 Insekten

10-15 cm

50-60cm

Sonnig , halbschattig

  feucht

Mai-Juli

Rosa, weiß

      

Pechnelke (Lychnis viscaria)   

Die Pechnelke ist eine einfach zu kultivierende Staude. Sie wächst am besten in der Sonne oder im Halbschatten. Der Boden sollte nährstoffreich, kalkarm und durchlässig sein. Verwendung findet die Pechnelke in naturnahen Gärten, Staudenbeeten, aber auch in Pflanzsteinen, Kübeln oder als Dachbegrünung. Über der immergrünen Blattrosette wachsen die Blütenstiele bis zu einer Höhe von 40 cm. Diese sind etwas klebrig, woher sich der Name Pechnelke ableitet. Die Blütezeit ist Ende Mai bis Juli. Die Blüten sind kräftig rosa gefärbt und ziehen zahlreiche Bienen und Schmetterlinge an. Es gibt auch reinweiße Pechnelken, die an einem vollsonnigen Platz einen weißen Garten verschönern. Sie eignet sich auch sehr gut als Schnittblume.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

15-20cm

30-50cm

 30cm

Sonne/ Halbsch

Normal/ trocken

Mai-Juni

Rosa   weiß

 Bienen, Schmetter-linge 

 << vorige      nächste >>