Indianernessel, Goldmelisse (Monarda didyma)

Die Goldmelisse oder Indianernessel vereint  mehrere Eigenschaften in sich, die sie für den Gartenbesitzer interessant machen. In der Kultur ist sie anspruchslos und außer in sehr rauhen Lagen gut winterhart. Ein frischer, nahrhafter Boden in einer sonnigen bis halbschattigen Lage passt ihr gut.

 Gaben von Kompost im Frühjahr dankt sie uns mit gutem Wachstum und reicher Blüte. Sie wächst bis zu einer Höhe von gut 100 cm, an guten Standorten sogar höher. Die herrlichen roten Blüten erscheinen im Juni und Juli bis August und können ein eleganter Blickfang im Beet sein. In Kombination mit anderen frühblühenden Wildstauden wie Schafgarben oder Jakobsleitern kann man schöne Farbspiele gestalten. Darüber hinaus ist die Goldmelisse eine aromatische Duftpflanze, die auch gerne von vielen Insekten besucht wird. Aus ihren Blättern und Blüten kann man Tee   

oder essbare Dekorationen für Speisen bereiten. Man pflanzt die Goldmelisse am besten im Frühjahr, damit sie viel Zeit hat sich vor dem Winter gut zu verwurzeln. Auf einen ausreichenden Pflanzabstand sollte man achten, da die Staude  anfällig für Mehltau ist. 

 

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

70-100 cm

40-50 cm

Sonnig 

 normal

Jul-Aug

rot

Bienen, Schmetterlinge

<<vorigenächste>>