Lack-Cistrose (Cistus ladanifer)

Die Lack-Cistrose ist ein Halbstrauch, der aus südlichen Breiten stammt. Die hiesigen Winter verträgt sie bis –15° C. Winterschutz in Form von Reisig, Laub oder Mulch ist sinnvoll. Die Lack-Cistrose wird hier etwa 100 –120 cm hoch. Im Frühsommer zeigt sie über mehrere Wochen viele spektakuläre ca. 8 cm große, weiße Blüten mit einem dunklen Auge, die jeweils nur einen Tag geöffnet sind und das Ziel vieler Insekten sind. Reibt man die Blätter nimmt man einen harzigen Duft wahr. Das Harz der Cistrosen wurde früher in der Kosmetikherstellung verwendet. Die Lack-Cistrose benötigt unbedingt einen geschützten, warmen, sonnigen Standort und darf keinesfalls nass stehen. Jedoch darf der Boden auch bei Hitze nicht austrocknen. Der Nähstoffgehalt sollte gering sein. Ideal ist ein sandiger oder felsiger Untergrund.   

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

100-120 cm

50 cm

Sonnig   

trocken

Juni 

weiß

Lorbeercistrose  (Cistus laurifolius) 

  Zu Recht kommen Cistrosen derzeit ein wenig in Mode. Die mediterranen Sträucher zeigen so interessante Blüten, dass es sich durchaus lohnt ein wenig Aufwand dafür zu treiben. Vor allem die jüngeren Pflanzen sind bei uns nämlich nicht sicher winterhart. Insbesondere winterliche Staunässe und Kahlfröste können gefährlich werden. Deswegen ist auf einen eher trockenen und durchlässigen Boden zu achten. Auf Rückschnitte im Herbst sollte man verzichten und ein Schutz aus Reisig kann ebenfalls in kalten Wintern nicht schaden. Möglich ist auch eine Haltung in größeren Töpfen und Kübeln, die man dann in einem kühlen Wintergarten o.ä. überwintert. Dafür belohnen uns die Cistrosen mit einem schönen, wachsartig glänzenden Laub, einem herrlichen Duft und spektakulären seidenpapier-artigen, 10 cm großen Blüten. Sie werden an einem geeigneten Standort 100-120 cm hoch sind wintergrün und bilden unzählige ihrer herrlichen Knospen. 

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe


100-120 cm

50

sonnig

trocken

Juni-Aug

weiß


 

 

<<vorige   nächste>>