Nachtviole (Hesperis matronalis) 


 Die Nachtviole ist eine alte Bauerngartenpflanze und wurde im 17. Jahrhundert vielfach als Medizinalpflanze kultiviert. Im Frühjahr kann sie zu einer recht beachtlichen Höhe von 120 cm und mehr heranwachsen. Normalerweise liegt die Höhe bei 80 cm. An den Enden bilden sich Blütenköpfe mit vielen weißen oder lila Einzelblüten. So beeindruckt uns die Nachtviole schon, wenn im Staudengarten noch nicht allzu viel blüht. Doch nicht nur ihre Blüte ist 

eindrucksvoll, sondern auch ihr Duft, der sich erst in der Dämmerung entfaltet. Daher auch der Name der Pflanze. Der intensive Veilchenduft bezaubert nicht nur den Gartenfreund, sondern auch viele Nachtfalter. Die Nachtviole benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standplatz. Der Boden sollte nährstoffreich und feucht sein. Dennoch ist die Pflanze nicht allzu langlebig und existiert  nur wenige Jahre. Da sie sich aber meist am Standort selbst wieder aussät, bleibt sie in der Regel erhalten.

Höhe

Breite

Licht

Boden

Blüte

Farbe

Insekten

50-120 cm

50cm

Sonnig bis halbschattig

 feucht

Mai-Juni

Weiß 

lila

Nachtfalter,Schwebfliegen

<< vorige      nächste >>